MORGENSEITEN

MORGENSEITEN

Um Ihre Kreativität (wieder)zu gewinnen, müssen Sie sie finden

Was sind Morgenseiten ?
Es sind drei Seiten, jeden Morgen geschrieben, ohne Abkürzungen,
die streng dem Bewußtseinsfluß folgen: „Oh Gott, schon wieder ein Morgen. Ich habe NICHTS zu sagen. Ich muß die Vorhänge waschen. Hab ich gestern meine Wäsche abgenommen ? Bla, bla, bla…..

Man kann es auch „Gehirnentleerung“ nennen.
Dies ist eine ihrer Hauptfunktionen.

Morgenseiten

Es gibt keine falsche Art die Morgenseiten zu schreiben.

Diese täglichen Morgenspaziergänge sind nicht als Kunst gedacht.
Nicht einmal als Geschriebenes.
Diese Seiten sind lediglich als ein Akt gedacht, Ihre Hand über die Seiten zu bewegen und niederzuschreiben, was immer Ihnen in den Sinn kommt.

Nichts ist zu unbedeutend, zu albern, zu dumm, zu skurill, um einbezogen zu werden.
Die Morgenseiten sollen nicht gescheit klingen – obwohl das auch manchmal vorkommen kann.
Meist klingen sie jedoch nicht gescheit, und niemand außer Ihnen selbst wird das je erfahren, denn niemand außer Ihnen darf diese Morgenseiten lesen.

Und in den ersten acht Wochen sollten Sie selbst sie auch nicht lesen.

Schreiben Sie einfach nur drei Seiten und heften Sie sie weg.
Blättern Sie nicht mehr zurück. Schreiben Sie einfach drei Seiten und am nächsten Tag wieder drei und so fort.

Obwohl die Morgenseiten manchmal „farbig“ ausfallen können, werden sie viel öfter negativ und bruchstückhaft sein. Oft werden Sie sich selbst bemitleiden, sich wiederholen, die Seiten werden gestelzt oder kindisch klingen, wütend oder sanft, und manchmal albern.
Gut !!

Advertisements

Über sabinepabel

Ich habe eine Praxis für Kunsttherapie und Traumatherapie / Somatic Experiencing in Berlin Kreuzberg/Mitte, Deutschland. Dieser Blog bildet einen Übergang / ein transitional zwischen Themen, die mich beruflich und privat bewegen. Meine Website: www.kunsttherapie-pabel.de
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu MORGENSEITEN

  1. ladi schreibt:

    Leider bin ich eine Pechladi…und sehr, sehr faul.
    Wie überlistet frau die Faulheit? Was steht hinter der Faulheit, eine Un…keit oder eine …mus, vielleicht auch eine pflicht, eine Macht… die lacht… mit der Scham.

    ach, guten morgen Frau Ausrede, sie sind auch wieder da und die Frau Messlatte… hätte sie gerne einfach übersprungen, aber sie hängen immer zu hoch, wie fraus auch nur anstellt.
    Kreativ…s.e.i.n. nein.

    Gefällt mir

    • Sabine Pabel schreibt:

      Ich sehe hinter Deine WENNs und ABERs
      Ein feines lächelndes Spiel mit der Welt, mal wehmütig traurig, mal frech und schnell und Vieles mehr.
      Unerkannt, unbenannt, doch findbar.

      Ich wünsch Dir, lass es regnen oder sonnen, sei darin.

      Zart weht es mich an, das Prinzesschen MIT und OHNE Erbse, Krone, Stab, Pinsel, Rock und Mützchen.

      Auf dem Markt (des Lebens) findet es Fisch und Früchte, Farbe und Freude.
      Lass uns zusammen Stoffe fühlen, Farben sehen, mit Händlern handeln, Bohnen essen und viele, viele Orangen kaufen für den Frühstückssaft.

      Zeit ist immer für das kleine Glück.
      Die Strickleiter in die Freiheit des Augenblicks ist ein kurze Kletterstrecke.
      Es grüßt Dich
      Saa

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s